ISCSI

Was ist das iSCSI-Protokoll?

Die SCSI (Small Computer Systems Interface) ist bereits seit Jahrzehnten ein Standard-Client-Server-Protokoll, das zur Kommunikation zwischen Computern und Speichergeräten genutzt wird. Da sich die Systemverbindungen von der klassischen Bus-Struktur hin zu einer Netzwerk-Struktur gewandelt haben, muss die SCSI auf Netzwerk-Transportprotokollen abgebildet werden. Die heutigen IP-Gigabit-Netzwerke erfüllen alle Anforderungen an den nahtlosen Transport von SCSI-Befehlen zwischen den Anwendungsservern zur zentralisierten Speicherung. Das iSCSI-Protokoll ermöglicht den Transfer von SCSI-Datenpaketen anhand eines TCP/IP (Ethernet) Netzwerkes. iSCSI ist eine interoperable Lösung, die die Nutzung der vorhandenen TCP/IP-Infrastruktur ermöglicht und auf die Entfernungsbeschränkungen eingeht (iSCSI kann ebenfalls über das Internet genutzt werden). Das heißt, die Laufwerke in Ihrem Speichernetzwerk werden über Ihr vorhandenes Ethernet-Netzwerk für Serveranwendungen so präsentiert, als würden sich die Festplatten auf Ihrer physischen Server-Hardware befinden.


Vorteile von iSCSI

Im Vergleich zur Nutzung von Fiber Channel bietet das iSCSI-Protokoll zahlreiche Vorteile für Speichernetzwerke. Einige Schwerpunkte sind nachfolgend zusammengefasst:

  • iSCSI nutzt die bekannten Netzwerk-Standards Ethernet und TCP/IP. Mit TCP/IP sind die meisten IT-Administratoren bereits vertraut, wohingegen zur FC-Speicherung umfangreichere Kenntnisse erforderlich sind.
  • Die gesamten Speicherkosten werden gesenkt: iSCSI-Speichernetzwerke lassen sich einfacher installieren und warten als FC, und erfordern daher niedrigere Installations- und Wartungskosten. iSCSI senkt die Notwendigkeit, Personal zur Speicherverwaltung einzustellen oder die Verwaltung auszugliedern.
  • Der Abgleich läuft über ein Standard-IP-Netzwerk: Der iSCSI-Abgleich eliminiert Entfernungsbeschränkungen und Kosten in Zusammenhang mit FC-Routern.
  • iSCSI senkt die Komplexität anhand der Entfernung von Fibre Channel Switches und der Verkabelung: Der Einsatz von Standard-Ethernet-Switches vereinfacht die Nutzung, da die meisten Unternehmen bereits über firmeninterne IP-Netzwerkkenntnisse verfügen.
  • iSCSI erzielt 10 Gigabit: Für Unternehmensanwendungen, die eine hohe Transaktionsleistung erforderlich machen, stehen 10 GigE zur Verfügung, die die Leistung von iSCSI-Speichernetzwerken erweitern, um so der Leistung von Metro- und Wide Area-Netzwerken in nichts nachzustehen.
  • iSCSI ist die kosteneffizienteste Speicherlösung für kleine und mittelständische Unternehmen: iSCSI bietet eine vereinfachte Verwaltung und Integration basierend auf der bereits vorhandenen Infrastruktur und macht die Anschaffung einer teuren Ausstattung unnötig.
  • Funktioniert über große Entfernungen: iSCSI löst die mit der Entfernung und der Bandbreite verbundenen Probleme. Durch die Nutzung von IP Networking ist eine große Entfernung für den Abgleich an entfernten Einsatzorten nicht länger problematisch.
  • Industriestandard: iSCSI-Standard wird von Microsoft, IBM, Cisco, Intel und weiteren mit den ratifizierten Standards der Internet Engineering Task Force (IETF) unterstützt.


Copyright by Seicom Communication Systems GmbH